Livechat aktivieren

Du hast direkt Fragen? Bitte beachte, dass du mit der Nutzung des Chats der Speicherung des Verlaufs einwilligst.

Ok

SOS KINDERDORF E.V.: Hier bewegt sich vieles!

Es begann mit einem simplen Gedanken: Ein Kind benötigt eine Mutter, Geschwister, ein Haus und ein Dorf. Herman Gmeiner gründete 1949 das erste SOS-Kinderdorf im österreichischen Imst, um Kindern, die im Stich gelassen wurden, ein Zuhause zu geben. Die erste deutsche Einrichtung folgte 1956 am Ammersee. Aus dieser einfachen Idee wurde eine Hilfsorganisation, die heute weltweit in 134 Ländern und Territorien mit über 2.700 Einrichtungen vertreten ist.

Die SOS-Kinderdorf Vereine sind die Träger der SOS-Kinderdorf Arbeit in den verschiedenen Ländern. In 38 Einrichtungen sind in Deutschland über 3.900 Mitarbeiter tätig, die beraten und fördern. Mit seinen Angeboten erreicht der Verein rund 100.000 Kinder, Jugendliche und Familien in schwierigen Lebenslagen. Weltweit finanziert der deutsche SOS-Kinderdorf e.V. 122 SOS-Einrichtungen.

Hast du den Wunsch dich aktiv für SOS Kinderdorf e.V. einzusetzen, dann kannst du dich hier und jetzt bei talk2move als Face-to-Face Fundraiser anmelden. Gemeinsam ist es möglich, genügend Spenden zu sammeln, damit die Gemeinnützige Hilfsorganisation ihre Unabhängigkeit erhalten kann.

SOS-Kinderdorf e.V.: Ziele und Umsetzung

Die SOS-Kinderdörfer bilden den Kern der SOS-Arbeit. Kinder, um die sich die leiblichen Eltern aus unterschiedlichen Gründen nicht kümmern können, wachsen dort behütet, in einem familiären Umfeld auf. In ihrem Dorf erfahren sie Schutz und Geborgenheit und erhalten dabei das Rüstzeug, um ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Eine SOS-Kinderdorfmutter betreut in Deutschland gemeinsam mit Erzieherinnen in der Regel vier bis sechs Kinder. Deutschlandweit leben in den 16 SOS-Kinderdörfern rund 700 Kinder.

SOS Kinderdorf betreut, berät und fördert über die eigenen Kinderdörfer hinaus in zahlreichen sozialen Einrichtungen Kinder, Jugendliche und Familien in schweren Lebenssituationen. Neben den Dörfern gibt es zudem:

  • SOS-Jugendhilfeeinrichtungen
  • SOS-Beratungs- und Mütterzentren
  • SOS-Ausbildungs- und Beschäftigungszentren für sozial benachteiligte Jugendliche und Menschen mit Behinderung

Es ist oft eine kleine Idee, die es schafft, die Welt positiv zu verändern und das hat Hermann Gmeiner mit den SOS-Kinderdörfern geschafft. Seit der Gründung sind nicht nur in Österreich und Deutschland Kinderdörfer entstanden, sondern ein globales Netzwerk, das an 230 Standorten präsent ist.

Auf einen Blick SOS KINDERDORF E.V.
Gründung: 1949
Gründer: Herman Gmeiner
Sitz: München / Deutschland
Aktionsraum: Deutschlandweit
Schwerpunkt: Kinderhilfe
Budget: 166.6 Mio Euro (2017)
Freiwillige: 1122
Angestellte: 3907
Webseite: www.sos-kinderdorf.de

Die unglaublichen Erfolge von SOS-Kinderdorf e.V.

Weltweit gibt es 555 SOS Kinderdörfer in denen 60.731 Kinder und Jugendliche betreut und unterstützt werden. Heute sind nur noch wenige der Kinder im SOS-Kinderdorf Waisen. Die meisten wachsen dort auf, da sich die Eltern aus verschiedenen Gründen nicht um sie kümmern können. Allerdings leben im Ausland in vielen der Dörfer Waisen, die ihre Eltern durch Krankheit, Krieg oder eine Naturkatastrophe verloren haben.

115 SOS-Kinderdörfer in Europa 9 SOS-Bildungszentren 218 Sozialzentren und Familienhilfen von SOS
4.839 Kinder wachsen in den europäischen Kinderdörfern auf 3.039 junge Erwachsene werden in den Bildungszentren geschult 99.018 Kinder und Erwachsene werden unterstützt, um wieder gemeinsam fest im Leben zu stehen
147 SOS-Kinderdörfer in Afrika 115 Hermann-Gmeiner Schulen in Afrika 72 Medizinische Zentren in Afrika
16.777 Kinder wachsen in den afrikanischen Kinderdörfern auf 51.526 Kinder besuchen den Schulunterricht 861.605 Behandlungen wurden in 2018 durchgeführt
172 SOS-Kinderdörfer in Asien 221 asiatische Jugendeinrichtungen 142 Sozialzentren und Familienhilfen von SOS
27.484 Kinder wachsen in den europäischen Kinderdörfern auf 27.886 junge Erwachsene wohnen in den Jugendeinrichtungen von SOS Kinderdorf 98.206 Kinder und Erwachsene werden durch die Sozialzentren und Familienhilfe erreicht
136 SOS-Kinderdörfer in Amerika 8 Hermann-Gmeiner Schulen in Amerika 121 Sozialzentren und Familienhilfen von SOS
9.045 Kinder wachsen in den lateinamerikanischen Kinderdörfern auf 5.280 Kinder besuchen den Schulunterricht 104.178 Kinder und Erwachsene werden unterstützt, um wieder gemeinsam fest im Leben zu stehen

Mit einer Spende werden über 100.000 Kinder, Jugendliche und junge Menschen allein in Deutschland unterstützt und damit eine wichtige Arbeit. Denn allein in Deutschland leben 21% der Kinder über fünf Jahren dauerhaft oder wiederkehrend in Armut. Selbst wenn aufgrund von Armut in Deutschland kein Kind verhungern muss, so ist es die Lebenssituation, die über dessen Zukunftsperspektiven entscheidet. Dabei hat Kinderarmut viele Gesichter: Sie kann materieller Art sein oder bedeuten, dass niemand da ist, der dem Kind Liebe, Halt und Geborgenheit bietet. SOS Kinderdorf setzt sich dafür ein, dass jedes Kind in Deutschland eine Chance auf eine gute Zukunft hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt bewerben!

SOS-Kinderdorf e.V.: Aktuelle Kampagnen

Kindern in Deutschland und weltweit verhilft der SOS-Kinderdorf e.V. zu einer sicheren Zukunft. Nicht nur die Kinder im Ausland leiden unter Armut, sondern ebenfalls Kinder in Deutschland. Sie erhalten in ihren Familien oft nicht die Unterstützung, die sie benötigen und hier hilft die Organisation nicht nur damit, ihnen ein Heim zu geben, sondern die Familien erhalten vielseitige Unterstützung in den Familienzentren, den Mehrgenerationenhäusern oder anderen offenen Angeboten.

Die Mehrgenerationenhäuser zeichnen sich primär durch die folgenden, konzeptionellen Kriterien aus:

  • Es wird professionelle Hilfe mit bürgerschaftlichem Engagement vereint.
  • In einem Mehrgenerationenhaus werden vier Generationen unter einem Dach vereint.
  • In den Häusern werden Menschen integriert, die am Rande der Gesellschaft stehen.
  • Die Häuser wirken bei den Kindern präventiv.
  • Beim Konzept Mehrgenerationenhaus handelt es sich um ein Konzept für die Zukunft.

In den Mehrgenerationenhäusern werden Kleinkinder stundenweise oder in der Kindertagesstätte betreut, während Jugendliche bspw. einen Einblick in das Arbeitsfeld der Altenpflege im Verlauf von Qualifizierungsmaßnahmen erhalten. Die jungen Mütter und Väter erleben die Generation der Großeltern dabei, wie sie vorlesen und im Secondhandladen kann die Babykleidung in die nächste Größe umgetauscht werden. Dazu pflegen die alten Menschen den Kontakt zu der jüngeren Generation, werden gebraucht und erhalten selbst Unterstützung.

Diese Mehrfamilienhäuser sind offen für jeden und sie nehmen Menschen in jeder Situation wertfrei an. Die Besucher/-innen erleben ohne pädagogischen Zeigefinger wie sie selbstwirksam im Miteinander sich selbst und anderen helfen können.

Zudem gibt es die SOS-Ausbildung und -Beschäftigung. Junge Menschen haben auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt in schwierigen Lebenslagen kaum oder wenig Chancen. Dies gilt ebenfalls für benachteiligte und behinderte junge Erwachsene. An einigen Standorten bietet SOS-Kinderdorf Angebote zur Ausbildung, Beschäftigung und Qualifizierung für diese Zielgruppen, an:

  • Qualifizierte Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf
  • Steigerung der Chancen durch Beschäftigung und Qualifizierung
  • Begleitende Maßnahmen zum Übergang in den Beruf

Zudem wird eine Versorgung über die Ausbildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen hinaus angeboten. Der SOS-Kinderdorf e.V. bietet jungen Müttern und Vätern an einigen Standorten eine Kinderbetreuung an, sofern diese an einer Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahme teilnehmen. Außerdem können junge Menschen Beratungsangebote rund um die Themen Ausbildung und Beruf sowie eine Lebensberatung in Anspruch nehmen. Auch hier zeigt sich die Vernetzung der vielfältigen Angebote des SOS-Kinderdorf e.V., das einst mit einer kleinen Idee ihren Anfang nahm.

Weitere Fakten zum SOS-Kinderdorf e.V.

  • Verfügt über das DZI-Spendensiegel
  • Ist Mitglied der Initiative transparente Zivilgesellschaft
  • 88% der maßgeblichen Gesamtaufwendungen werden für die Projektförderung und -begleitung im In- und Ausland verwendet, 9% für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit und 3% für die Verwaltung.
  • In der Rechnungslegung verfolgt der Verein freiwillig die Kriterien für große Kapitalgesellschaften. Diese Regelung ist mit erhöhten Informations- und Berichtspflichten verbunden.

talk2move meets SOS-Kinderdorf e.V.: Wir bringen Bewegung!

Als eingetragener Verein und gemeinnützige, weltweit tätige Organisation und als Träger der freien Jugendhilfe Deutschland ist der SOS-Kinderdorf e.V. gegenüber seinen Spenderinnen und Spendern sowie der öffentlichen Hand gegenüber zur Rechenschaft verpflichtet. SOS legt größten Wert auf Transparenz und hat ein System entwickelt, das klar und deutlich aufzeigt, was mit den Geldern passiert.

Jeder der spendet, hat das Recht zu wissen, was mit seiner Spende passiert. Jeder, der für die Arbeit des Vereins spendet, kann sich sicher sein, dass das Geld dort ankommt, wo es benötigt wird: in den Hilfsangeboten für bedürftige Kinder, Jugendliche und Familien in Deutschland, Europa und der Welt. Durch die internen Kontrollen bei SOS wird garantiert, dass die Spendengelder ordnungsgemäß genutzt werden.

Das gilt nicht nur für den finanziellen, sondern ebenfalls für den pädagogischen Bereich. SOS-Kinderdorf e.V. hat ein Verfahren konzipiert, mit dem regelmäßig die pädagogische Arbeit transparent auf deren Qualität überprüft und weiterentwickelt wird. Verschiedene Prüfverfahren im finanziellen Bereich sorgen im Bereich der Finanzen und Spendenverwendung dafür, dass die Spendengelder korrekt eingesetzt werden.

Zu den Spenden, die SOS-Kinderdorf e.V. erhalten hat, trägt talk2move das seine bei und ist daher stets auf der Suche nach interessierten und nachhaltigen Unterstützern. Auch du kannst dich talk2move anschließen, um der Hilfsorganisation und damit den Kindern in Deutschland und weltweit zu helfen, ein behütetes Zuhause zu finden.

Schließe dich talk2move an und helfe dem SOS-Kinderdorf e.V.

SOS Kinderdorf ist für Kinder in Not da und hilft ihnen ein sicheres und behütetes Leben zu führen. Jeder, der helfen möchte, kann einmalig oder regelmäßig spenden. Selbst eigene Spendenaktionen zu einem bestimmten Anlass sind möglich. Eine ganz besondere Form der Spende ist die Übernahme einer Patenschaft für ein Kind im Ausland oder einer SOS-Dorfgemeinschaft im In- oder Ausland.

Besonders mit letzterer Möglichkeit unterstützt der Pate mit seiner regelmäßigen Spende ein Kind im Ausland. Sofern eine Patenschaft als Dorfpate für ein deutsches SOS Kinderdorf übernommen werden soll oder ein Kinderdorf weltweit, dann kommt die Unterstützung allen Kindern des Dorfes zugute. Ganz egal, wie man sich entscheidet: mit einer Patenschaft erhält die Hilfe ein „Gesicht“ und aufgrund der regelmäßigen Patenberichte ist der Pate stets über die Verwendung seiner Spende informiert. Es gibt viele Gründe, Pate zu werden:

  • Es wird ein liebevolles Zuhause ermöglicht
  • Durch Bildung wird eine Zukunft geschenkt
  • Förderung der medizinischen Versorgung
  • Stärkung des Umfeldes
  • Hilfe selbst im Notfall
  • Man kann solange helfen, wie man möchte

Dabei kann jeder sicher sein, dass der Verein achtsam mit den Spendengeldern umgeht, da der Verein SOS-Kinderdorf vom DZI-Spendensiegel geprüft und empfohlen wird.

Du hast jetzt einige wichtige Informationen rund um den SOS-Kinderdorf e.V. erhalten und weißt, wofür sich der Verein einsetzt und was er Gutes tut. Mit einer Bewerbung bei talk2move hast du die Möglichkeit die Organisation umfangreich zu unterstützen. Als Fundraiserin bzw. Fundraiser trägst du einen Teil dazu bei, dass die NPO unabhängig bleiben kann und weiterhin Gutes für die Kinder und Jugendlichen dieser Welt tun kann.